Heute gibt es mal wieder ein richtig klassisches Gericht der deutschen Küche und für mich eine Premiere. Obwohl ich beim Sushi kein Problem mit Wasabi habe, konnte ich mich bisher mit Meerrettich nicht anfreunden. Was aber vielleicht daran lag, dass ich bisher immer dieses Zeug aus dem Glas vorgesetzt bekam. Jetzt habe ich es mal mit frischem probiert und ich fand es wirklich lecker. Die Idee für dieses Gericht hatte ich übrigens aus dem Fernsehen. Das sind dann doch eher die positiven Folgen meines Couchruhe 😉

Zutaten :

:
1 Packung Suppengrün (Möhren, Sellerie, Porree, Petersilie)
2 Zwiebeln
500 g Rinderknochen
2 Lorbeerblätter
1 Teelöffel Pfefferkörner
1 kg Rinderbraten aus der Keule
1
Möhre
1 Pastinake
1 Kugel rote Bete
8 festkochende Kartoffeln
3 Esslöffel
Kartoffelstärke
4-5 Zweige Thymian
2 Esslöffel
Butter
3 Esslöffel Mehl
200 ml Sahne
3 Esslöffel frisch geriebener Meerrettich
etwas
Zitronensaft
etwas
Zucker
Salz, Pfeffer

Zubereitung :

:
Das Suppengrün putzen, waschen und in gleichmäßige Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und grob zerkleinern. Alles zusammen mit den Knochen, 2 Lorbeerblättern, den Pfefferkörnern und etwas Salz in einen Topf geben und mit ca. 3 Liter kaltem Wasser bedecken. Die Knochen zum Kochen bringen und zugedeckt für 2 Stunden köcheln lassen.

Knochen und Gemüse aus der Brühe entfernen, diese mit etwas Salz abschmecken. Das Rindfleisch in die kochende Brühe geben und zugedeckt bei niedriger Temperatur ca. 2 Stunden köcheln lassen. Die Möhre, Pastinake und Bete schälen, waschen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Bis auf die rote Bete das Gemüse 20 Minuten vor Garende zum Fleisch geben und mit köcheln lassen. Die rote Bete in etwas Salzwasser ebenfalls garen.

Die Kartoffeln schälen und waschen. Die Hälfte würfeln und in Salzwasser zum Kochen bringen. Abgießen, dabei etwas Wasser auffangen, die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Etwa vom Kochwasser zugeben, bis ein weicher Kartoffelbrei entsteht. Die restlichen Kartoffeln nicht zu grob reiben und gründlich auspressen. Die geriebenen Kartoffeln mit 1 Esslöffel Stärke zum Kartoffelbrei geben und gut vermischen.

Die Kartoffelmasse auf vier Stück Frischhaltefolie geben und dabei zu einem Rechteck formen. Die Thymianblättchen von den Stielen zupfen und fein hacken, dann auf der Kartoffelmasse verteilen. Die Kartoffelmasse mit Hilfe der Folie aufrollen. Die Rollen mit der restlichen Kartoffelstärke bestäuben und vorsichtig in siedenden Salzwasser (nicht kochen!) ca. 20 Minuten garziehen lassen.

Die Butter schmelzen und das Mehl hineingeben und gut verrühren, dann die Sahne zugeben und weiter rühren. Jetzt soviel Fleischfond (200 – 300 ml) angießen, bis eine cremige Soße enstanden ist.Den Meerrettich unterrühren, erhitzen und mit Salz, einigen Spritzern Zitronensaft und einer kräftigen Prise Zucker abschmecken.

Den Tafelspitz aus dem Sud nehmen, kurz ruhen lassen und in gleichmäßige Scheiben schneiden. Jeweils etwas Soße auf die Teller geben, das Fleisch darauf setzen und das gekochte Gemüse ebenfalls aus dem Sud nehmen und auf die Teller verteilen. Die Klöße mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, gut abtropfen lassen, in Scheiben schneiden und neben dem Fleisch anrichten.

Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *