Ich habe eigentlich nie sehr gern Spinat gegessen. Das pürierte Zeug aus der Tiefkühltruhe mit Rührei und Kartoffeln war auch wirklich langweilig. Durch Zufall habe ich allerdings vor Jahren frischen Spinat vom Bauern zu kaufen bekommen und der war zu schade für das normale Spinateinerlei. Also im Internet nach Rezepten gesucht und lauter leckere Sachen gefunden. Mittlerweile kaufe ich meinen frischen Spinat bei meiner „Spinatoma“ auf dem Wochenmarkt. Bei uns verkaufen da neben den normalen Händlern auch Privatpersonen angebautes Obst, Gemüse, Blumen und vieles mehr aus ihrem Garten. Der Spinat, den ich da kaufen kann, wurde erst kurz vorm Verkauf gepflückt und muss nur noch gewaschen werden und schon geht das Kochen los.
Am liebsten essen wir ihn mit Nudeln. Ein wirkliches Rezept habe ich nicht, da ich die Mengen der

Zutaten :

nach Gutdünken festlege aber hier mal eine grobe Kochanleitung:

Spinat gewaschen, grob gehackt
Zwiebel feingewürfelt
Knoblauch feingewürfelt
Weißwein
Sahne
Gorgonzola
Salz, Pfeffer, Muskat
Olivenöl

Die Zwiebeln und den Knoblauch im Öl anschwitzen und den Spinat dazugeben und zusammenfallen lassen. Jetzt den Weißwein zu gießen und aufkochen. Die Sahne zugeben und den Spinat mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Nun den Gorgonzola würfeln und dazu geben. Alles solange köcheln lassen bis die Soße schön sämig ist. Jetzt mit den Nudeln vermischen und Parmesan darüber reiben.
Wem Gorgonzola und Sahne zu fettig sind, der kann stattdessen auch Kräuterfrischkäse verwenden. Das ist nicht weniger lecker aber nicht ganz so gehaltvoll.
Aber aus Spinat kann man noch so viele leckere Sachen machen, von der Suppe bis zum Salat gibt es viele Möglichkeiten. In Zukunft werde ich da bestimmt noch einiges posten.
Übrigenshabe ich gestern Abend bei chefkoch.de einen sehr interessanten Artikel über Bentos mit vielen interessanten Rezeptideen gefunden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *