Normalerweise gibt es bei uns zum Grillen immer meinem Schwäbischen Kartoffelsalat nach Familienrezept. Das habe ich jetzt mal variiert und ein Joghurt-Dressing und noch Mais dazu gefügt. Laut Rezept waren noch Erbsen vorgesehen, da das aber nicht so unbedingt meines ist, wurden die einfach weggelassen. Es war insgesamt genial lecker, nicht so schwer und passte perfekt zu den Steaks. Bei den Würstchen hätte ich wieder meinen klassischen bevorzugt.

Zubereitung

Für 4 als Beilage

  • 1,5 kg festkochende Kartoffeln (hier Cilena)
  • 2 Zwiebeln
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Weißweinessig
  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • 2 Dosen Gemüsemais
  • 6 Essiggurken
  • 6 EL Salatcrème
  • 300 g Joghurt Natur
  • 2 TL mittelscharfer Senf
  • etwas Gurkenflüssigkeit

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln waschen, kochen, abschrecken und pellen, etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.
  2. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln, mit 1 TL Salz vermischen und etwa 15 Minuten ziehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Brühe erhitzen, mit Essig, wenig Salz, den Zwiebeln und Pfeffer vermischen und über die Kartoffelscheiben geben, einige Zeit ziehen lassen.
  4. Den Mais abtropfen lassen, die Essiggurken gabelgerecht in Scheiben oder Würfel schneiden, beides zu den Kartoffeln geben.
  5. Joghurt mit Senf und Salatcrème vermischen, unter die Kartoffeln heben, mit Salz, Pfeffer und Essiggurkenwasser abschmecken.

Zubereitungszeit: fertig in 60 Minuten, aber nicht durchgearbeitet

Schwierigkeit: leicht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *